Wunderschöne Makrofotos erfassen perfekt bunte spritzende Flüssigkeiten

Water droplet macro photography

Australischer Fotograf Craig Löchel vom blinden Experimentieren mit einem Wassertropfen-Kit zum ersten Mal zur Beherrschung der Kunst der Makro-Flüssigkeitsfotografie.

Die unvorhersehbare Natur der Liquid Art Photography

Loechel ist seit über 13 Jahren „ein ernsthafter Fotograf“, sagt aber, dass er schon in jungen Jahren ein starkes Interesse an Kunst hatte. Er fotografiert eine Vielzahl von Motiven, aber Makro- und extreme Makroaufnahmen sind besonders seine bevorzugten Genres.

2016 bot sein Freund David an, ihm ein Wassertropfen-Set zu leihen, da er Loechels Liebe zum Experimentieren und Ausprobieren neuer Dinge in der Fotografie kannte. Ohne vorherige Recherche brauchte Loechel mehrere Tage, um herauszufinden, wie man einfache Wassertropfen-Kollisionen bekommt.

„Es war ein ziemlicher Kampf“, erzählt Loechel PetaPixel. Aber nach seinem ersten Kollisionsbild war er süchtig. Zuerst begann er mit verschiedenen Beleuchtungsaufbauten zu experimentieren und lernte langsam, wie man fortgeschrittenere Formationen macht.

Kollision von WassertropfenKollision von WassertropfenKollision von WassertropfenKollision von Wassertropfen

„Die größte Anziehungskraft bei der Herstellung flüssiger Kunst ist für mich ihre technische Natur“, erklärt Loechel. „Ein Bild zu bekommen, das einen beeindruckt, wenn man es hinter der Kamera sieht, ist sehr befriedigend für mich.“

„Es gibt eine Menge Dinge, die stimmen müssen, damit das passiert, und dann gibt es oft etwas, das aus dem Nichts kommt und Sie schockiert. Das ist die unvorhersehbare Natur des Spiels mit Flüssigkeiten, die ich auch verlockend finde“, er fügt hinzu.

Beherrschung des Setups für eine erfolgreiche Tröpfchenkollision

Für viele ist die größte Herausforderung bei einem Liquid-Art-Shooting, die richtigen Einstellungen zu finden, sagt Loechel. Er hat gesehen, wie einige Fotografen ihre Einstellungen aufgeschrieben haben, aber das ist nicht der richtige Ansatz für seine Fotografie.

„Es gibt viele Faktoren, die das beeinflussen. Flüssigkeitsviskosität und -temperatur können nie genau gleich sein und es gibt so viele andere Variablen“, erklärt er. „Am besten lernst du die Funktionen deines Controllers kennen und erfährst, wie Wassertropfen entstehen. Ein guter Anfang sind YouTube-Videos in Zeitlupe.“

Kollision von WassertropfenKollision von WassertropfenKollision von Wassertropfen

So begann auch Loechel selbst. Er sah sich viele Videos in Zeitlupe an, um die Dynamik von Kollisionen zu verstehen. Da es sich um Hochgeschwindigkeitsfotografie handelt, verwendet er einen Blitz mit geringer Leistung, z. B. 1/64, um die Bewegung mit einer extrem kurzen Lichtdauer einzufrieren.

Für Tröpfchen setzt Loechel auf einen Profi MJKZZ 6 Ventilsteuerung, sondern entwirft und druckt seine eigenen Düsen in 3D. Düsen schießen die Flüssigkeit zusammen mit Luftdruck außen in verschiedene Formen und kollidieren auch in der Mitte mit von oben freigesetzten Tropfen.

Kollision von WassertropfenKollision von WassertropfenKollision von WassertropfenKollision von Wassertropfen

Wenn Loechel alle Komponenten für sein Shooting richtig zusammenstellt, sagt er, ist die Zufriedenheit beispiellos. Ein erfolgreiches herausragendes Bild unter vielen zu finden, die es nicht geschafft haben, spornt Loechel an, weiterzumachen, wobei die Fotografie „die beste Therapie“ ist, die er sich wünschen kann.

Auf der anderen Seite ist sein am wenigsten geliebter Teil die Nachwirkungen – das Aufräumen des Chaos.

Weitere Arbeiten von Loechel finden Sie auf seiner Webseite und Instagram.


Bildnachweis: Fotos von Craig Loechel.

.

Loading...