Schüler mit schweren Verbrennungen, nachdem ein „Routine“-Wissenschaftsexperiment schief gelaufen ist

Pupils left with serious burns after ‘routine’ science experiment goes wrong

Elf Grundschulkinder und ihr Lehrer wurden am Montag verletzt, als ihr „routinemäßiges“ wissenschaftliches Experiment im Freien in Sydney schief ging.

Zwei der Schüler, die alle zwischen 10 und 11 Jahre alt waren, erlitten schwere Verbrennungen und wurden nach dem Unfall in der Manly West Public School an den nördlichen Stränden von Sydney in das Kinderkrankenhaus Westmead gebracht.

Die neun anderen Schüler, die weniger schwer verletzt waren, wurden in die Krankenhäuser Royal North Shore und Northern Beaches gebracht.

Die Klasse nahm an einem wissenschaftlichen Experiment teil, das als „Schwarze Schlange“ bekannt ist und Backpulver, eine Zuckermischung und Brennspiritus verwendet, um eine chemische Reaktion hervorzurufen.

Beim Anzünden reagiert die Mischung und ein Turm aus schlangenartigem schwarzem Material scheint aus der Schale zu steigen. Doch ein plötzlicher Windstoß wehte einen Teil des heißen Materials zurück auf die Schüler und ihren Lehrer.

„Die Kinder haben Verbrennungen am Oberkörper, an der Brust, im Gesicht und an den Beinen erlitten“, sagte Phil Templeman, amtierender Superintendent des New South Wales Ambulance Service, gegenüber Reportern.

„Ich bin der Meinung, dass es sich um ein ziemlich routinemäßiges wissenschaftliches Experiment handelt, das in Schulen durchgeführt wird, und die heutigen Winde haben dieses spezielle Experiment behindert und eine größere Reaktion als erwartet hervorgerufen“, sagte er.

„Zum Glück wurde die Mehrheit der Schüler nicht schwer verletzt.“

Eine Kommilitonin sagte, ihre verletzte Freundin habe den Vorfall als „sehr beängstigend“ beschrieben.

„Es sollte nur ein kleines wissenschaftliches Experiment sein, aber es geriet etwas außer Kontrolle“, sagte sie Nine News.

Der Unfall löste einen schweren Notfall mit zwei Hubschraubern, Polizei, Feuerwehr und einer Flotte von Krankenwagen aus.

Der männliche Lehrer erlitt leichte Verbrennungen, musste aber nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Meine Gedanken sind heute nach dem schrecklichen Unfall bei allen Schülern und Mitarbeitern der Manly West Public School. Ich habe mit der Schulleiterin gesprochen und ihr meinen Dank für das Handeln aller Beteiligten bei der Unterstützung der verletzten Schüler und Mitarbeiter ausgesprochen.

— Dom Perrottet (@Dom_Perrottet) 21. November 2022

Die Polizei richtete einen Tatort ein und fotografierte eine leere Flasche.

Sarah Mitchell, NSW-Ministerin für Bildung und Früherziehung, dankte den Mitarbeitern und der örtlichen Gemeinde, „die so schnell gehandelt haben, um Erste Hilfe zu leisten und Notdienste zu rufen“.

„Meine Gedanken sind bei den Schülern und Mitarbeitern, die von dem heutigen Vorfall an der Manly West Public School betroffen sind“, sagte sie.

Eine Untersuchung wird untersuchen, ob es klug war, das Experiment bei solchen Wetterbedingungen durchzuführen.

Die Post Schüler mit schweren Verbrennungen, nachdem ein „Routine“-Wissenschaftsexperiment schief gelaufen ist erschien zuerst auf Der Telegraph.

Loading...