Größtes Bakterium der Welt in karibischem Mangrovensumpf gefunden

World’s biggest bacterium found in Caribbean mangrove swamp

WASHINGTON – Wissenschaftler haben das größte Bakterium der Welt in einem karibischen Mangrovensumpf entdeckt.

Die meisten Bakterien sind mikroskopisch klein, aber dieses ist so groß, dass es mit bloßem Auge gesehen werden kann.

Das dünne weiße Filament, etwa so groß wie eine menschliche Wimper, ist „bei weitem das größte bisher bekannte Bakterium“, sagte Jean-Marie Volland, Meeresbiologe am Lawrence Berkeley National Laboratory und Mitautor eines Artikels, in dem die Entdeckung angekündigt wird Donnerstag im Tagebuch Wissenschaft.

Olivier Gros, Co-Autor und Biologe an der Universität von Französisch-Westindien und Guayana, fand das erste Beispiel dieses Bakteriums – genannt Thiomargarita magnifica oder „prächtige Schwefelperle“ –, das sich an versunkene Mangrovenblätter im Archipel von Guadeloupe klammerte 2009.

Aber er wusste nicht sofort, dass es sich um ein Bakterium handelte, weil es überraschend groß war, etwas mehr als 0,9 Zentimeter lang. Erst spätere genetische Analysen ergaben, dass es sich bei dem Organismus um eine einzelne Bakterienzelle handelte.

„Das ist eine erstaunliche Entdeckung“, sagte Petra Levin, eine Mikrobiologin an der Washington University in St. Louis, die nicht an der Studie beteiligt war. „Es wirft die Frage auf, wie viele dieser riesigen Bakterien da draußen sind – und erinnert uns daran, dass wir Bakterien niemals unterschätzen sollten.“

Gros fand das Bakterium auch an Austernschalen, Steinen und Glasflaschen im Sumpf.

Wissenschaftler konnten es noch nicht in Laborkultur züchten, aber die Forscher sagen, dass die Zelle eine für Bakterien ungewöhnliche Struktur hat. Ein wesentlicher Unterschied: Es hat ein großes zentrales Kompartiment oder eine Vakuole, die es ermöglicht, dass einige Zellfunktionen in dieser kontrollierten Umgebung statt in der gesamten Zelle ablaufen.

„Der Erwerb dieser großen zentralen Vakuole hilft einer Zelle definitiv, physikalische Einschränkungen zu umgehen … wie groß eine Zelle sein kann“, sagte Manuel Campos, ein Biologe am französischen Nationalen Zentrum für wissenschaftliche Forschung, der nicht an der Studie beteiligt war.

Die Forscher sagten, sie seien sich nicht sicher, warum das Bakterium so groß ist, aber Co-Autor Volland vermutete, dass es sich um eine Anpassung handeln könnte, um zu verhindern, dass es von kleineren Organismen gefressen wird.

___

Das Associated Press Health & Science Department wird vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute unterstützt. Für alle Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Die Post Größtes Bakterium der Welt in karibischem Mangrovensumpf gefunden erschien zuerst auf Assoziierte Presse.

.

Loading...