Glasplatten-Lochkamera zeichnet den Weg der Sonne über ein Jahr auf

Astrofotograf Ian Griffin hat dieses ungewöhnliche Foto eines Sonnenanalemmas aufgenommen, das den Weg der Sonne über ein Jahr mit einer Lochkamera mit einer 4 × 5-Glasplatte im Inneren aufzeichnet.

Analemmas zeigen die Position der Sonne am Himmel von einem festen Standort auf der Erde aus. Der Pfad sieht je nach Standort der Kamera unterschiedlich aus, ist aber immer eine Acht.

Greif erzählt PetaPixel dass er 12 Monate lang jeden Tag, solange die Sonne nicht von Wolken verdeckt wurde, genau um 16:00 Uhr für 20 Sekunden den Verschluss der Lochkamera öffnete.

„Im Inneren der Kamera befand sich eine einzelne 4×5-Zoll-Glasplatte, die mit einer lichtempfindlichen Silberhalogenid-Emulsion beschichtet war“, erklärt Griffin.

„Die Platte war eine ISO 2-Platte von JD Lane, die von einem Plattenhersteller der alten Schule in den USA hergestellt wurde.“

Die Glasplatte, auf der das Bild aufgenommen wurde.

Griffin drehte von seinem Haus in Portobello, Neuseeland aus, montierte die Kamera nach Westen und begann am 23. September 2021 mit der täglichen Routine, den Verschluss für 20 Sekunden zu öffnen.

„Zur Wintersonnenwende und zum Herbstäquinoktium öffnete ich den Verschluss länger, um die scheinbare Bewegung der Sonne am Himmel aufzunehmen“, fügt Griffin hinzu.

Griffin fotografierte jeden Tag, ohne sicher zu wissen, ob sein Solarfotoexperiment funktionierte, und als er das Projekt diese Woche beendete, ging er besorgt in eine Dunkelkammer, um die Ergebnisse zu sehen.

„Ich nahm die Kamera ab und brachte sie in eine provisorische Dunkelkammer in der Wäscherei. Unter rotem Licht entfernte ich die Platte und tauchte sie in ein chemisches Bad, um das latente Bild zu entwickeln. Nach ein paar Minuten schrie ich vor Freude. Mein einjähriges Projekt, das Sonnenanalemma einzufangen, war erfolgreich“, sagt er.

„Die längliche Achterkurve, die Sie auf diesem Bild sehen können, wird Sonnenanalemma genannt. Die Form des Analemmas, das Sie sehen, hängt von Ihrem Standort, der Neigung der Achse unseres Planeten und der unterschiedlichen Geschwindigkeit der Erde um die Sonne ab.“

Griffin glaubt, dass nur sehr wenige Analemma-Bilder von der südlichen Hemisphäre aufgenommen wurden und solche, die auf einer antiken Fotoplatte aufgenommen wurden, noch seltener sind.

Das Analemma der Sonne ist nicht das einzige, das eingefangen werden kann, andere Planeten haben sie auch, Anmerkungen Weltraumwetter.

Nicht alle sind auch Achter, die Form hängt von der Neigung der Rotationsachse des Planeten und der Exzentrizität seiner Umlaufbahn um die Sonne ab, daher erzeugen verschiedene Planeten unterschiedliche Formen. Marsanalemmas ähneln zum Beispiel einer Träne, während Jupiters eine ovale Form hat.

Weitere Arbeiten von Griffin finden Sie auf seiner Instagram und Unterstapel.


Bildnachweis: Alle Fotos von Ian Griffin.

.

Loading...