Gefährdete Auflistung für Nevada-Kröte im Kampf um geothermische Energie

Endangered listing for Nevada toad in geothermal power fight

RENO, Nevada – Eine winzige Kröte aus Nevada, die im Zentrum eines Rechtsstreits um ein geothermisches Kraftwerksprojekt stand, wurde offiziell zu einer gefährdeten Art erklärt, nachdem US-Wildtierbeamte sie im vergangenen Frühjahr vorübergehend auf einer selten genutzten Notfallbasis gelistet hatten.

„Diese Entscheidung macht die Auflistung der Dixie-Valley-Kröte endgültig“, sagte der US Fish and Wildlife Service in einer am Freitag im Federal Register veröffentlichten formellen Vorschrift.

Die brillentragende, viertelgroße Amphibie „ist derzeit in ihrem gesamten Verbreitungsgebiet vom Aussterben bedroht, hauptsächlich aufgrund der Genehmigung und des Beginns der geothermischen Entwicklung“, sagte der Dienst.

Andere Bedrohungen für die Kröte sind Grundwasserpumpen, Landwirtschaft, Klimawandel, Krankheiten und Raubtiere durch Ochsenfrösche.

Die temporäre Auflistung Im April Es war erst das zweite Mal in 20 Jahren, dass die Agentur solche Notfallmaßnahmen ergriffen hatte.

Umweltschützer, die 2017 zum ersten Mal einen Antrag auf Notierung gestellt hatten, reichten eine Klage ein im Januar um den Bau des geothermischen Kraftwerks am Rande der Feuchtgebiete zu blockieren, in denen die Kröte etwa 100 Meilen (160 Kilometer) östlich von Reno lebt – dem einzigen Ort, von dem bekannt ist, dass sie auf der Erde existiert.

„Wir freuen uns, dass die Biden-Administration diesen wesentlichen Schritt unternimmt, um das Aussterben eines unersetzlichen Teils der besonderen Biodiversität Nevadas zu verhindern“, sagte Patrick Donnelly, Regionaldirektor des Great Basin für das Center for Biological Diversity.

Das Zentrum und ein Stamm, der gegen das Projekt kämpft, sagen, dass das Pumpen von heißem Wasser aus dem Untergrund zur Erzeugung von kohlenstofffreiem Strom die Niveaus und Temperaturen des Oberflächenwassers beeinträchtigen würde, die für das Überleben der Kröte entscheidend und dem Fallon Paiute-Shoshone-Stamm heilig sind.

Der Fisch- und Wildtierdienst führte diese Bedenken in der endgültigen Auflistungsregel an.

„Die besten verfügbaren Informationen deuten darauf hin, dass eine vollständige Verringerung des Quellflusses und eine signifikante Verringerung der Wassertemperatur plausible Ergebnisse des Geothermieprojekts sind, und diese Bedingungen könnten dazu führen, dass die Arten nicht mehr bestehen“, sagte die Agentur.

„Da die Art nur in einem Quellsystem vorkommt und keine Lebensraumveränderungen in der Größenordnung oder Geschwindigkeit erfahren hat, die prognostiziert werden, hat sie möglicherweise ein geringes Potenzial, sich an eine sich schnell verändernde Umgebung anzupassen“, heißt es. „Wir finden, dass der Status als bedrohte Art nicht angemessen ist, weil die Gefahr des Aussterbens unmittelbar bevorsteht.“

Beamte des in Reno ansässigen Entwicklers Ormat Technology sagten, die Entscheidung des Dienstes sei „nicht unerwartet“ angesichts der Notfallliste im April. In den letzten Monaten hat das Unternehmen mit der Behörde und dem US Bureau of Land Management zusammengearbeitet, um das Projekt zu ändern, um die Bekämpfung der Kröte zu verbessern und jede Bedrohung ihres Überlebens zu verringern.

Der Rechtsstreit über den ursprünglichen Plan zum Bau von zwei Kraftwerken mit einer Leistung von 60 MW wird derzeit vor dem US-Bezirksrichter Robert Jones in Reno verhandelt. Es hat bereits eine Reise zum 9. US-Berufungsgericht unternommen, das sich im August weigerte, eine einstweilige Verfügung zu erlassen, die den Bau des Kraftwerks blockiert, die das Büro im Dezember 2021 genehmigt hatte.

Aber nur wenige Stunden nach diesem Urteil gab Ormat bekannt, dass es zugestimmt hatte, alle Arbeiten an dem Projekt bis zum nächsten Jahr vorübergehend einzustellen. Dann Ende Oktoberbaten das Büro und Ormat den Richter, den Fall zurückzustellen, während Ormat einen neuen Plan vorlegte, um zumindest vorerst nur eine geothermische Anlage zu bauen, die nur 12 MW Strom erzeugen würde.

Der Vizepräsident von Ormat, Paul Thomsen, sagte am Donnerstag in einer E-Mail an The Associated Press, dass das Unternehmen mit der „Charakterisierung der potenziellen Auswirkungen“ seines Projekts durch den Wildtierdienst als Grundlage für die Entscheidung über die Notierung nicht einverstanden sei. Er sagte, dies ändere nichts an der laufenden Koordinierung und Konsultation, die bereits im Gange sei, um diese Auswirkungen „unabhängig von ihrem Status nach dem Gesetz über gefährdete Arten“ zu minimieren und abzumildern.

„Nach der Entscheidung über die Notfallliste begann BLM mit der Konsultation der FWS, und Ormat hat die Genehmigung eines kleineren Projekts beantragt, das zusätzliche Zusicherungen geben würde, dass die Art nicht durch die geothermische Entwicklung gefährdet wird“, sagte er.

„Als emissionsfreie Einrichtung für erneuerbare Energien wird das Projekt die Initiativen der Biden-Regierung für saubere Energie vorantreiben und den Kampf gegen den Klimawandel unterstützen“, sagte Thomsen.

Donnelly stimmte zu, dass erneuerbare Energien „wesentlich für die Bekämpfung des Klimanotstands“ sind.

„Aber es darf nicht auf Kosten des Aussterbens gehen“, sagte er.

Die Post Gefährdete Auflistung für Nevada-Kröte im Kampf um geothermische Energie erschien zuerst auf Assoziierte Presse.

.

Loading...