Ein atemberaubendes Bild kombiniert 32 Jahre Hubble-Teleskopfotos in einem

Jaw-dropping image combines 32 years of Hubble telescope photos into one

Die NASA feierte kürzlich 32 Jahre Hubble-Beobachtungen. Das Weltraumteleskop wurde bereits 1990 gestartet. Seit seinem Start hat es über 1,4 Millionen Beobachtungen durchgeführt. Jetzt hat ein Physiker namens Casey Handmer all diese Beobachtungen zu einem atemberaubenden Bild kombiniert.

So sehen alle 1,4 Millionen Hubble-Beobachtungen zusammen aus

Und hier ist einer, der auf Twitter etwas einfacher zu sehen ist. pic.twitter.com/dlNS5jbod3

– Casey Handmer, PhD (@CJHandmer) 19. April 2022

Handmer teilte das Bild weiter Twitter zurück im April. Er teilte es ursprünglich in vier Teile. Später fügte er jedoch einen weiteren Tweet hinzu, in dem alle Hubble-Beobachtungen miteinander verknüpft waren.

Das Stück ist absolut atemberaubend und eine deutliche Erinnerung daran, wie groß der Himmel hinter uns wirklich ist. Tatsächlich sagt Handmer, dass Hubble es nicht einmal geschafft hat, so viel vom Himmel zu beobachten, wie Sie vielleicht denken.

„Das Sichtfeld von Hubble beträgt 202 Bogensekunden“, erklärte Handmer auf Twitter. Als solcher sagt er, dass es etwa 3,2 Millionen Beobachtungen bräuchte, um den Himmel vollständig zu bedecken. Zu diesem Zeitpunkt waren über 1,4 Millionen Hubble-Beobachtungen abgeschlossen. Als solches muss das Teleskop mindestens die Hälfte des Himmels erfasst haben, oder?

Nicht genau. Während Hubble mehr als 1,4 Millionen Beobachtungen gemacht hat, beobachtet es oft ein Gebiet mehrmals. Neugierig, wie viel Hubble tatsächlich gesehen hat, sammelte Handmer Daten von Astropy.org und begann, sie zu einem Bild zusammenzustellen. Insgesamt sagt er, dass Hubble bisher nur etwa 0,8 Prozent des Himmels gesehen hat.

Warum hat Hubble so wenig gesehen?

Wenn Hubble bereits die Hälfte der Beobachtungen abgeschlossen hat, die es zur Abdeckung des Himmels benötigen würde, warum wurde dann so wenig beobachtet? Nun, es gibt eine Reihe von Gründen. Erstens hat die NASA Hubble nicht entwickelt, um Weitfeld-Vermessungen durchzuführen. Daher sind die Beobachtungen, denen es unterzogen wurde, viel fokussierter. Einige Teile des Himmels sind interessanter als andere.

Einige Hubble-Beobachtungen könnten auch länger dauern als andere, erklärte Handmer. Und das berücksichtigt noch nicht einmal die Anzahl der wiederholten Beobachtungen interessanter Gebiete. Egal, wie Sie es schneiden, der Punkt ist, dass die NASA Hubble nicht entworfen hat, um den gesamten Himmel zu kartieren. Stattdessen hat die Agentur es entworfen, um Schnappschüsse von bestimmten Orten aufzunehmen. Zu Studieren Sie unser Universum eingehender.

Es sollte als Möglichkeit dienen, bestimmte interessante Punkte am Nachthimmel zu untersuchen. Zu diesen interessanten Punkten gehören Dinge wie Schwarze Löcher, Galaxien, die miteinander kollidieren, und andere Himmelsanomalien, die uns helfen können, mehr über unser Universum zu verstehen.

Wenn Sie sich das Bild oben ansehen, gibt es eine gute Vorstellung davon, welche Art von Hubble-Beobachtungen bisher abgeschlossen wurden. Und wenn Sie der gekrümmten Linie durch die Mitte folgen, können Sie tatsächlich eine Darstellung von wiederholten Beobachtungen sehen, die im Sonnensystem stattgefunden haben.

Trotz der Tatsache, dass Hubble nur so wenig von unserem Himmel erforscht hat, ist es fast überwältigend, dieses Bild und all diese Hubble-Beobachtungen zusammen zu sehen. Allein in den letzten 32 Jahren hat die Menschheit enorme Fortschritte beim Erlernen des Universums jenseits unseres kleinen Planeten gemacht.

Und mit neuen Instrumenten wie dem James-Webb-Teleskopdiese Schritte werden zweifellos in der Zukunft fortgesetzt.

Die Post Ein atemberaubendes Bild kombiniert 32 Jahre Hubble-Teleskopfotos in einem erschien zuerst auf BGR.

.

Loading...