Der innere Erdkern ist wahrscheinlich doch nicht glatt, wie neue Forschungsergebnisse zeigen – DNyuz

Earth’s Inner core probably isn’t smooth after all, new research shows

Es ist leicht anzusehen Der innere Kern der Erdee und stellen Sie sich die Textur dieser massiven Eisenkugel als glatt und rund vor. Jedoch, neue Forschung diesen Monat in der Zeitschrift veröffentlicht Natur könnte das Gegenteil beweisen. Während viele glauben, dass der innere Kern der Erde aus Schichten besteht, wurde er oft als metallischer Flipper aus Eisen und anderen Metallen dargestellt. Laut dieser Untersuchung weist es jedoch mehrere Rillen auf.

Warum haben wir also bisher noch keine Beweise für diese Rillen gefunden? Dem neuen Papier zufolge liegt dies wahrscheinlich daran, dass die geringfügigen Unterschiede in den seismischen Wellen, die vom inneren Kern und zurück wandern, nicht mit einem einzigen Instrument gemessen werden können. Stattdessen mussten sich die Forscher auf ein Netzwerk aus 20 verschiedenen Seismometer-Arrays verlassen, die über den gesamten Globus verteilt waren.

Dies ermöglichte es den Forschern, sehr kleine Signale von unterirdischen Atomexplosionen zu erkennen, was ihnen die Möglichkeit gab, die Rillen zu messen, von denen man heute annimmt, dass sie im inneren Erdkern erscheinen und ihr eine seltsame Textur verleihen, die nicht ganz glatt oder gleichmäßig ist. Ähnliche Experimente in der Vergangenheit, bei denen es darum ging, den inneren Kern zu kartieren, stützten sich nur auf ein Seismometer oder konzentrierten sich auf begrenzte Bereiche des Kerns.

Das Signal, das vom inneren Kern zurückkommt, ist außergewöhnlich gering, stellen die Forscher fest. Aus diesem Grund wollten sie so viele Seismometer haben, dass sie sich auf jedes einzelne zurückkommende Signal konzentrieren können. Diese „Babyechos“, wie sie sie nannten, sind in herkömmlichen seismischen Daten nur sehr schwer zu erkennen. Man muss sich also wirklich auf sie konzentrieren, um etwas zu sehen.

Die Daten, die sie mit dem neuen Aufbau erfassten, zeigten, dass der innere Erdkern von Falten und Wellen mit einem Durchmesser von weniger als 10 Kilometern durchzogen ist. Diese Entdeckung zeigt, dass die Textur des inneren Kerns alles andere als gleichmäßig und bei weitem nicht glatt ist.

Darüber hinaus zeigten die Daten, dass diese Unregelmäßigkeiten zum Zentrum hin noch ausgeprägter wurden und die seismischen Wellen weiter streuten, sobald sie 500 bis 800 Kilometer unter der Grenze zwischen dem äußeren und dem inneren Kern passierten. Dieser Befund lässt darauf schließen, dass der Kern eine Phase schnellen Wachstums erlebte. erklären die Forscher in ihrer Arbeit. Es ist wahrscheinlich, dass dies geschah, kurz bevor der Kern zu dem Klumpen zu verhärten begann, von dem wir heute wissen, dass er es ist.

Die Textur, von der die Forscher glauben, dass sie sie entdeckt hat, könnte später entstanden sein, als etwas flüssiges Eisen, das in den tiefsten Tiefen eingeschlossen war, schließlich zu gefrieren und auszuhärten begann.

Die Post Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass der innere Erdkern wahrscheinlich doch nicht glatt ist erschien zuerst auf BGR.

.

Loading...