Der glänzendste bekannte Planet der Milchstraße hat Metallwolken, aus denen Titan herabregnen kann. Astronomen sagen, dass es „nicht existieren sollte“. – DNyuz

The Milky Way’s shiniest known planet has metal clouds that rain down titanium. Astronomers say it ‘shouldn’t exist.’

Astronomen haben den leuchtendsten bekannten Planeten in der Milchstraße entdeckt und er weist Metallwolken auf, aus denen scheinbar Titantröpfchen herabregnen.

Exoplanet LTT9779 b, der einen etwa 262 Lichtjahre von der Erde entfernten Stern umkreist, ist so reflektierend, dass er fast wie ein Spiegel wirkt, so die Europäische Weltraumorganisation (ESA). genannt in einer Pressemitteilung.

Die heiße Metallatmosphäre dieses Planeten widerspricht den Regeln der Astronomen für das Verhalten von Planeten dieser Größe.

„Es ist ein Planet, der nicht existieren sollte“, sagte Vivien Parmentier, Forscherin am Observatorium der Côte d’Azur.

Heiße Wolken aus geschmolzenem Titan

Exoplanet LTT9779 b war erstmals 2020 entdecktaber erst kürzlich hat die ESA herausgefunden, wie glänzend es wirklich ist.

Vielen Dank an die Agentur CHEOPS-Satellitdas Exoplaneten untersucht, fanden Wissenschaftler heraus, dass der Planet etwa 80 % des Lichts reflektiert, das er empfängt.

Im Vergleich dazu reflektiert die Erde ziemlich stark und reflektiert nur 30 % ihres Sonnenlichts. Venus, der leuchtendste Planet des Sonnensystems, reflektiert 75 % des Sonnenlichts.

Wissenschaftler glauben, dass die spiegelähnliche Qualität des Planeten auf die Zusammensetzung seiner Atmosphäre zurückzuführen ist. Die metallischen Wolken, die den Planeten umgeben, bestehen laut ESA hauptsächlich aus Silikat – dem Stoff, aus dem Sand und Glas bestehen – und Metallen wie Titan.

„Stellen Sie sich eine brennende Welt in der Nähe ihres Sterns vor, in der schwere Metallwolken in der Luft schweben und Titantröpfchen herabregnen“, sagte der Co-Autor der Studie, James Jenkins, ein Astronom der Diego Portales University und der CATA.

Und genau diese bizarre Atmosphäre fasziniert Wissenschaftler.

Ein Neptun-ähnlicher Planet mit einer Atmosphäre, die nicht existieren sollte

Der Exoplanet LTT9779 b ist seinem Stern sehr nahe. Es ist so nah, dass es es in knapp einem Tag umkreist. Es ist auch sehr groß und sehr heiß, ungefähr 3.6oo Grad Fahrenheit, was bedeutet, dass es ähnlich ist Neptun.

Und darin liegt das Rätsel. Neptun ist sehr weit von der Sonne entfernt. Jedes Mal, wenn zuvor ein Planet gefunden wurde, der seinen Stern so nah umkreist, handelte es sich entweder um einen riesigen Gasriesen, ähnlich dem Jupiter, oder um einen kargen, winzigen Gesteinsplaneten, der kleiner als die Erde war.

„Wir gehen davon aus, dass bei Planeten wie diesem die Atmosphäre von ihrem Stern weggeblasen wird und nacktes Gestein zurückbleibt“, sagte Parmentier.

Das Geheimnis könnte in der Zusammensetzung der Wolken selbst liegen.

„Wir glauben, dass diese Metallwolken dem Planeten helfen, unter diesen Bedingungen zu überleben“, sagte Studienautor Sergio Hoyer vom Marseille Astrophysics Laboratory.

„Die Wolken reflektieren das Licht und verhindern, dass der Planet zu heiß wird und verdunstet. Gleichzeitig macht der hohe Metallgehalt den Planeten und seine Atmosphäre schwerer und lässt sich schwerer wegblasen“, sagte er.

Die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift veröffentlicht Astronomie und Astrophysik Montag.

Die Post Der glänzendste bekannte Planet der Milchstraße hat Metallwolken, aus denen Titan herabregnen kann. Astronomen sagen, dass es „nicht existieren sollte“. erschien zuerst auf Geschäftseingeweihter.

Loading...