Canon bringt R7- und R10-Kameras auf den Markt und bringt APS-C auf RF-Mount

Canon EOS R7 and R10

Canon hat zwei neue APS-C-Crop-Sensor-RF-Mount-Kameras angekündigt, die R7 und die R10. Die R7 ist der spirituelle Nachfolger der 7D-Serie, während die R10 eine Rebel-ähnliche Kamera in die spiegellose Produktpalette von Canon bringt.

Beide Kameras verfügen über die RF-Halterung von Canon, verwenden jedoch einen kleineren Sensor als das Unternehmen bisher bei seinen spiegellosen Kameras eingesetzt hat. Anstelle des 35-mm-Vollbildsensors entschied sich Canon für die kleinere APS-C-Crop-Größe, die es ermöglicht, High-End-Leistung ohne den typischen High-End-Preis zu bieten. Beide Kameras verwenden ein komplett neues Gehäuse, das nicht von anderen Kameras wie der R6 oder RP neu formatiert wird.

Canon EOS R7

Canon EOS R7

Die Canon EOS R7 wird als kompakt und leicht beschrieben und ist der spiegellose Nachfolger sowohl der 90D als auch der 7D, obwohl Canon sagt, dass keine dieser Kameras derzeit eingestellt wird. Sie verfügt über einen neu entwickelten 32,5-Megapixel-Sensor, der im Vergleich zu einer Canon-Vollformatkamera einen 1,6-fachen Crop-Faktor aufweist. Obwohl es neu ist, ist es weder gestapelt noch rückseitig beleuchtet, verfügt jedoch über eine Bildstabilisierung im Körper, die laut Canon bis zu sieben Verwacklungskompensationen bieten kann.

Der Sensor wird vom DIGIC X-Prozessor von Canon angetrieben und kann im mechanischen Verschlussmodus mit bis zu 15 Bildern pro Sekunde (FPS) und im elektronischen Verschlussmodus mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen.

Canon EOS R7

Es verfügt über zwei UHS-II-SD-Kartensteckplätze, ist staub- und feuchtigkeitsbeständig in einer Weise, die mit der Canon 90D vergleichbar ist, und verwendet den LP-E6NH-Akku, der derselbe ist, der auch die R5 und R6 antreibt. Es verfügt auch über den neuen Multifunktions-Blitzschuh von Canon.

Das Unternehmen sagt, dass das Autofokus-System von der R3 „geerbt“ wurde, und obwohl es nicht mit der gleichen Geschwindigkeit wie Canons aktueller Top-of-the-Line-Sportschütze schießen kann, weil es keine rückwärtige Beleuchtung hat, ist es funktional gleich. Es verfügt über die gleiche künstliche Intelligenz wie beispielsweise die Menschen-, Tier- und Fahrzeugerkennung.

Canon EOS R7

Canon EOS R7

Auf der Videofront kann der R7 4K mit bis zu 60 FPS über die volle Breite des Sensors aufnehmen, der von der 7K-Auflösung überabgetastet wird. Es kann auch in 10-Bit aufnehmen. Es kann Full-HD-Material mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde aufnehmen und hat auch kein 30-Minuten-Aufnahmelimit. Die R7 kann auch in C-Log 3 aufnehmen, kann jedoch keine Videos in RAW aufnehmen. Wenn die Kamera versehentlich ausgeschaltet wird, finalisiert und speichert die Kamera einen Clip, bevor sie heruntergefahren wird, wodurch Datenverlust oder -beschädigung verhindert wird.

Die Canon EOS R7 wird später in diesem Jahr für 1.500 US-Dollar als reines Gehäuse und 1.900 US-Dollar in Kombination mit dem neuen RF-S 18-150 mm f/3.5-6.3 IS STM Objektiv erhältlich sein.

Du kannst lesen PetaPixels erste Eindrücke der EOS R7 hier.

Canon EOS R10

Canon EOS R10

Die Canon EOS R10 ist Canons spiegelloser Nachfolger der Kameras Rebel und M50 Mark II, die nicht eingestellt werden. Canon sagte nicht, dass die M-Serie ersetzt werde, und positionierte die R10 stattdessen als eine Kamera, die als eine weitere Option in einer ähnlichen Preisklasse angesehen werden kann. Es ist sehr klein und kompakt und laut Canon wiegt es mit eingesetztem Akku und Speicherkarte weniger als ein Pfund.

Die R10 verfügt über einen neu entwickelten 24,2-Megapixel-APS-C-Sensor, der den gleichen 1,6-fachen Crop-Faktor wie der Sensor der R7 hat. Auch wie beim R7 ist der Sensor weder gestapelt noch rückseitig beleuchtet. Es hat auch keine In-Body-Bildstabilisierung. Es verfügt über den DIGIC X-Prozessor und kann damit mit dem manuellen Verschluss bis zu 15 FPS und mit dem elektronischen Verschluss 23 FPS aufnehmen.

Genau wie Canon mit dem R7 sagt, ist der Autofokus vom R3 „geerbt“ und hat die gleiche Funktionalität der KI-gestützten Verfolgung von Menschen, Tieren und Fahrzeugen, kann aber nicht alles so schnell erledigen, da der Sensor nicht von hinten beleuchtet ist.

Die Videoleistung ist etwas weniger beeindruckend als beim R7 und der R10 kann mit 4K mit bis zu 30 FPS aufnehmen, was von 6K überabgetastet wird und die volle Breite des Sensors nutzt. Weder C-Log noch RAW-Video werden jedoch angeboten.

Canon EOS R10

Die Kamera verfügt über einen UHS-II-SD-Kartensteckplatz, einen eingebauten Blitz, den Multifunktions-Blitzschuh von Canon und einen Joystick auf der Rückseite der Kamera, um die Navigation im Menü zu vereinfachen – eine ungewöhnliche Ergänzung für eine Kamera dieser Preisklasse. Das R10 verwendet den Canon LP-E17 Akku.

Die Canon EOS R10 wird später in diesem Jahr für 980 US-Dollar als reines Gehäuse, 1.100 US-Dollar mit dem neuen RF-S 18-45 mm f/4.5-6.3 IS STM oder 1.380 US-Dollar mit dem RF-S 18-150 mm f/3.5- erhältlich sein. 6.3 IST STM.

Du kannst lesen PetaPixels erste Eindrücke der EOS R10 hier.

.

Loading...