4,4 Millionen Amerikaner krempeln die Ärmel hoch für Omicron-gezielte Booster

4.4M Americans roll up sleeves for omicron-targeted boosters

Laut US-Gesundheitsbehörden haben 4,4 Millionen Amerikaner die Ärmel hochgekrempelt aktualisierte COVID-19-Auffrischungsimpfung. Die Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten veröffentlichten die Zählung am Donnerstag, als Experten des öffentlichen Gesundheitswesens die jüngste Bemerkung von Präsident Joe Biden beklagten, dass „die Pandemie vorbei ist“.

Das Weiße Haus sagte, dass mehr als 5 Millionen Menschen die neuen Booster nach seiner eigenen Schätzung erhalten haben, die für die Meldung von Verzögerungen in Staaten verantwortlich ist.

Gesundheitsexperten sagten, es sei zu früh, um vorherzusagen, ob die Nachfrage mit den 171 Millionen Dosen der neuen Booster übereinstimmen würde, die die USA für den Herbst bestellt haben.

„Niemand würde sich zu diesem Zeitpunkt unsere Aufnahme von Grippeimpfungen ansehen und sagen: ‚Oh, was für eine Katastrophe’“, sagte Dr. David Dowdy, Epidemiologe für Infektionskrankheiten an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health. „Wenn wir einen großen Anstieg der Fälle sehen, werden wir meiner Meinung nach viele Menschen sehen, die den (neuen COVID-) Impfstoff erhalten.“

Ein vorübergehender Mangel an Moderna-Impfstoff führte dazu, dass einige Apotheken Termine absagten und die Menschen ermutigten, einen neuen Termin für einen Pfizer-Impfstoff zu vereinbaren. Es wurde erwartet, dass sich das Problem löst, da die staatlichen Aufsichtsbehörden eine Inspektion abschließen und Chargen von Impfstoffdosen zur Verteilung freigeben.

„Ich gehe davon aus, dass dies in den kommenden Wochen zunimmt“, sagte der COVID-19-Koordinator des Weißen Hauses, Dr. Ashish Jha. „Wir haben darüber nachgedacht und darüber gesprochen als einen jährlichen Impfstoff wie den Grippeimpfstoff. Die Grippeimpfsaison beginnt Ende September und Anfang Oktober. Wir starten gerade unsere Aufklärungskampagne. Wir gehen also davon aus, dass dies trotz der Tatsache, dass dies ein starker Start war, tatsächlich noch stärker ansteigen wird.“

Einige Amerikaner, die planen, die Impfung zu bekommen, die auf die häufigsten Omicron-Stämme abzielen soll, sagten, dass sie warten, weil sie entweder kürzlich COVID-19 oder eine andere Auffrischungsimpfung hatten. Sie befolgen den Rat der öffentlichen Gesundheit, mehrere Monate zu warten, um den vollen Nutzen aus ihren vorhandenen virusbekämpfenden Antikörpern zu ziehen.

Andere planen Aufnahmen näher an Feiertagen und Wintermonaten, wenn sich Atemwegsviren leichter ausbreiten.

Die pensionierte Krankenhausseelsorgerin Jeanie Murphy, 69, aus Shawnee, Kansas, plant, die neue Auffrischimpfung in ein paar Wochen zu bekommen, nachdem sie sich einer kleinen Knieoperation unterzogen hat. Das Interesse ihrer Nachbarn ist groß, wie sie in der Nextdoor-App sieht.

„Es gibt ziemlich viele Diskussionen zwischen Leuten, die bereit sind, Termine zu vereinbaren“, sagte Murphy. „Das fand ich ermutigend. Auf jeden Neinsager kommen 10 oder 12 Leute, die einspringen und sagen: „Du bist verrückt. Du musst nur die Spritze holen.’“

Biden räumte später die Kritik an seiner Bemerkung über das Ende der Pandemie ein und stellte klar, dass die Pandemie „nicht dort ist, wo sie war“. Der anfängliche Kommentar störte Murphy nicht. Sie glaubt, dass die Krankheit in einen stabilen Zustand eingetreten ist, wenn „wir im Herbst COVID-Impfungen bekommen, genauso wie wir Grippeimpfungen machen“.

Experten hoffen, dass sie Recht hat, warten aber ab, welche Infektionszahlen der Winter mit sich bringt. Auf die Ebbe im Sommer bei Fallzahlen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen könnte ein weiterer Anstieg folgen, sagte Dowdy.

Dr. Anthony Fauci, der am Donnerstag von einem Gremium von Bioverteidigungsexperten gefragt wurde, was ihn nachts noch wach hält, stellte fest, dass die Hälfte der geimpften Amerikaner nie eine anfängliche Auffrischungsdosis erhielt.

„Wir haben eine Verwundbarkeit in unserer Bevölkerung, die uns weiterhin in eine Art potenzieller Störung unserer sozialen Ordnung bringen wird“, sagte Fauci. „Ich denke, dass wir es als Nation besser machen müssen.“

Einige Amerikaner, die die neuen Impfungen erhalten haben, sagten, sie seien begeistert von der Idee, den Impfstoff auf die jetzt im Umlauf befindlichen Varianten auszurichten.

„Geben Sie mir alle wissenschaftlichen Erkenntnisse, die Sie können“, sagte Jeff Westling, 30, ein Anwalt in Washington, DC, der am Dienstag die neue Auffrischungsimpfung und eine Grippeimpfung bekam, eine in jedem Arm. Er betreibt den Kampfsport Jiu-Jitsu, will sich also vor Infektionen schützen, die bei engem Kontakt auftreten können. „Ich habe kein Problem damit, Leuten zu vertrauen, deren Aufgabe es ist, sich die Beweise anzusehen.“

Unterdessen hallte Bidens Äußerung in einem am Sonntag ausgestrahlten „60 Minutes“-Interview durch die sozialen Medien.

„Wir haben immer noch ein Problem mit COVID. Daran arbeiten wir noch fleißig. Aber die Pandemie ist vorbei“, sagte Biden, als er durch die Detroit Auto Show ging. „Wenn Sie bemerken, dass niemand Masken trägt. Alle scheinen in ziemlich guter Verfassung zu sein. Und deshalb denke ich, dass es sich ändert.“

Als am Mittwoch auf Facebook ein Gesundheitsamt von Kansas postete, wo Anwohner die neuen Auffrischungsimpfungen finden könnten, bemerkte der erste Kommentator abfällig:

„Aber Biden sagt, die Pandemie sei vorbei.“

Die Erklärung des Präsidenten trägt trotz seiner Versuche, sie zu klären, zur Verwirrung der Öffentlichkeit bei, sagte Josh Michaud, stellvertretender Direktor für globale Gesundheitspolitik bei der Kaiser Family Foundation in Washington.

„Die Leute sind sich nicht sicher, wann der richtige Zeitpunkt für einen Boost ist. „Bin ich berechtigt?“ Die Leute sind oft verwirrt darüber, was die richtige Wahl für sie ist, sogar wo sie nach diesen Informationen suchen müssen“, sagte Michaud.

„Jedes Mal, wenn Sie gemischte Botschaften haben, ist dies nachteilig für die Bemühungen um die öffentliche Gesundheit“, sagte Michaud. “Die gemischten Botschaften aus den Äußerungen des Präsidenten zu haben, macht diesen Job umso schwieriger.”

Der Epidemiologe Jason Salemi von der University of South Florida sagte, er sei besorgt, dass die Erklärung des Präsidenten ein Eigenleben angenommen habe und die Präventionsbemühungen zum Erliegen bringen könnte.

„Dieser Soundbite ist jetzt schon eine Weile da und wird sich wie ein Lauffeuer ausbreiten. Und es wird den Eindruck erwecken ‚Oh, wir müssen nichts weiter tun’“, sagte Salemi.

„Wenn wir damit zufrieden sind, dass jeden Tag 400 oder 500 Menschen an COVID sterben, gibt es ein Problem damit“, sagte Salemi. „Wir können es absolut besser machen, weil die meisten dieser Todesfälle, wenn nicht alle, mit den Werkzeugen, die wir haben, absolut vermeidbar sind.“

Die New Yorker Fotografin Vivienne Gucwa, 44, bekam am Montag den neuen Booster. Sie hatte zweimal COVID, einmal bevor Impfstoffe verfügbar waren und erneut im Mai. Sie wurde mit zwei Moderna-Schüssen geimpft, bekam aber nie die Original-Auffrischungsimpfung.

„Als ich sah, dass der neue Booster in der Lage war, die Omicron-Variante zu bewältigen, dachte ich: ‚Das mache ich’“, sagte Gucwa.

„Ich möchte nicht noch einmal mit omicron zu tun haben. Ich war ziemlich begeistert, als ich sah, dass die Booster aktualisiert wurden.“

___

AP Medical Writer Lauran Neergaard und AP White House Correspondent Zeke Miller trugen dazu bei. ___

Das Associated Press Health and Science Department erhält Unterstützung vom Department of Science Education des Howard Hughes Medical Institute. Für alle Inhalte ist allein der AP verantwortlich.

Die Post 4,4 Millionen Amerikaner krempeln die Ärmel hoch für Omicron-gezielte Booster erschien zuerst auf Assoziierte Presse.

.

Loading...